Menü

Phantasievolle Aromen-Kombi: Team München siegt bei den Kenwood Küchenpartys im März

Team München mit Thomas Vonier
Team München gewinnt die Kenwood Küchenparty im März

Passend zum Frühlingsbeginn ging es bei der Kenwood Küchenparty im März locker, leicht  und Low Carb zu. Besonders delikat hat Team München mit Thomas Vonier auf Kohlenhydrate verzichtet und sich mit einer raffinierten Tafelspitz-Kreation den Monatssieg ergart.

Der Gastgeber kann es noch gar nicht so recht glauben: "Damit haben wir wirklich nicht gerechnet!". Denn eigentlich hätten sie ja auch ein bisschen geschummelt, meint Thomas Vonier. Schließlich enthält der Tafelspitz mit Kräuterpuder aus verbranntem Brot - logisch - ein bisschen Brot und damit eine Spur Kohlenhydrate. "Aber ach, das haben wir ja so dunkel geröstet, die sind bestimmt alle verbrannt…", sinniert der Gastgeber und lacht.

Neben dem offiziellen Motto "Low Carb" hatte Team München noch ein eigenes Thema und das lautete: Letzte Party, da lassen wir es krachen  – und dürfen auch ruhig experimentieren." Mit Sous-vide-Garen zum Beispiel. Das Vakuumgaren bei niedrigen Temperatur funktioniert in der Kenwood Cooking Chef hervorragend. Für die Vorspeise durfte sich also grüner Spargel im 54 Grad heißen Dampfbad entspannen bevor er nebst Lachstatar auf den Teller kam.
 

Sou-vide gegarter Spargel


"Und fürs Hauptgericht war unser erster Gedanke 'wenn schon keine Kohlenhydrate, dann natürlich Fleisch", erinnert sich der Gastgeber. Aber schlichte Steaks wären zu einfallslos und hätten in der Qualität, auf die Thomas Vonier Wert legt, auch den finanziellen Rahmen gesprengt. So einigte man sich schließlich auf Tafelspitz. Aber nicht klassisch gesotten sollte er sein, sondern ebenfalls sous-vide-gegart. "In der Regel wird das Fleisch anschließend noch kurz angebraten um die fehlenden Röstaromen zu bekommen", erklärt Thomas Vonier. "Aber wir dachten, wir probieren das einmal anders." Die Idee: Die Röstaromen werden sozusagen extern erzeugt. Dazu hat Team München Brot im Ofen sehr, sehr dunkel geröstet. Das "verbrannte Brot" kam dann zusammen mit getrockneten Kräutern in die Gewürzmühle und wurde zu einem sehr feinen Pulver vermahlen. Das kann man sogar machen, während das Fleisch in der Cooking Chef langsam der Perfektion entgegen gart. Denn weil kein Rührelement eingesetzt ist, kann nichts passieren. Der Kräuterpuder erforderte etwas Fingerspitzengefühl: "Da haben wir schon verschiedene Mischungen ausprobiert. Aber schließlich hat es gepasst." Das Ergebnis ist ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis, schwärmt Thomas Vonier: "Außen die kräftigen Kräuter und Röstaromen, innen der pure Fleischgeschmack."
 

Tafelspitz in Kräuter-Röstbrot-Puder
So zart und aromatisch: Tafelspitz in Kräuter-Röstbrot-Puder


Wer das nur mal ausprobieren will, kann das auch mit Bordmitteln tun. Für die Vakuumverpackung entweder den Metzger bitten, das Fleisch einzuschweißen oder man wickelt es sehr fest in mehrere Lagen Frischhaltefolie. Statt eines speziellen Sous-vide-Garers tun es auch ein Dampfgarer oder sogar ein wassergefüllter Topf im Backofen nebst Thermometer. Hauptsache die Temperatur kann konstant gehalten werden und das Fleisch bleibt rundum unter Wasser bzw. im Dampf. In der Kenwood Cooking Chef war das natürlich kein Problem. Und Team München kann melden: Experiment gelungen! Gleiches gilt übrigens auch für den Abend: "Das war ein super Team; und vorsichtig ausgedrückt einer der längeren Abende… Es hat gepasst, geschmeckt und alle hatten Spaß!"