Menü

Ostern: Low Carb-Rezepte für die Feiertage

Low Carb-Ostern? Kein Problem!
Low Carb-Ostern? Kein Problem!

Ob großer Braten oder kleiner Schokohase – wenn Ostern vor der Tür steht, wird normalerweise geschlemmt, was das Zeug hält. Doch wer sich ein Diät-Ziel gesetzt hat, sollte die Bikinifigur an den Frühlings-Feiertagen nicht gleich im Sand begraben, bevor sie überhaupt den ersten sommerlichen Strandspaziergang erlebt hat. Wir zeigen dir, wie du Ostern low carb überstehst und deine ganze Familie mit leckeren Low-Carb-Rezepten glücklich machst.

Low-Carb-Ostern: So geht’s

Low-Carb-taugliche Appetizer für den Start ins Menü

Bevor das Oster-Menü startet, möchtest du deiner Familie gerne ein paar Häppchen reichen? Statt Brot – das deine Gäste ohnehin nur viel zu früh satt machen würde – servierst du Gemüsesticks mit Quark-Dip, Käse, Salami und Oliven. Ein paar Zahnstocher dazugestellt und schon können sich deine Gäste nach Herzenslust daran bedienen. Oder du spießt die Zutaten direkt auf und platzierst sie fertig auf dem Tisch. Das lohnt sich zum Beispiel, wenn du Cocktailtomaten, kleine Mozzarella-Kugeln und Basilikum abwechselnd drapierst.

Diese Low-Carb-Rezepte kannst du Ostern auftischen

Ein saftiges Steak und dazu ein knackiger Salat – so sieht ein klassisches Low-Carb-Rezept aus. Beim Familienessen darf es aber ein bisschen mehr und etwas ausgefallener sein. Du kannst deine Gäste mit einem kompletten Low-Carb-Menü verwöhnen. Hier ein paar unkomplizierte Ideen zum Nachmachen:

Low-Carb-Vorspeisen für Ostern:

  • Salate: Mit einem grünen Salat liegst du immer goldrichtig. Erstklassig wird er, wenn du ihn mit Hähnchenbrustfilet oder Bündnerfleisch veredelst. Wichtig: Beim Dressing unbedingt auf Fertigvarianten verzichten – sie enthalten meist viel zu viel Zucker. Stattdessen lieber eine geschmackvolle Salatsauce aus Öl und Essig mischen.
  • Ceviche: Ebenfalls sehr fein als Low-Carb-Vorspeise ist das klassische Rezept aus Südamerika, das sich mittlerweile weltweit zum Trendgericht gemausert hat. Fischfilet oder Meeresfrüchte werden dafür in Limettensaft mariniert, auf diese Weise gegart und anschließend mit Koriander und Chili serviert.

Ceviche: eine feines Low-Carb-Rezept für Ostern.
Ceviche: eine feines Low-Carb-Rezept für Ostern.

Low-Carb-Hauptgerichte für Ostern:

  • Hauptgerichte mit Fleisch: Fleisch ist ein toller Eiweißlieferant und steht bei Low-Carb hoch im Kurs. Für dich und deine Familie kannst du zu Ostern ein Rinderfiletsteak braten, Tafelspitz zubereiten oder ein Roastbeef kredenzen. Auch Lamm ist für die Feiertage perfekt! Dazu passt Gemüse in allen möglichen Variationen. Im Frühling ist Spargel ein idealer Begleiter zu Fleisch: Er ist kalorien- und kohlenhydratarm und gleichzeitig gesund. Als Kartoffel-Alternative bietet sich Knollensellerie an. Aus dem Gemüse kannst du ein Püree machen oder es im Ofen backen. Blumenkohl lässt sich zu Bratreis verwandeln und mit Spinat kann hervorragend ein Hähnchen gefüllt werden.
  • Hauptgerichte für Vegetarier: Veggies machen Gemüse zum Star des Gerichts, indem sie Sellerieschnitzel und Zucchinipuffer braten. Oder sie setzen Tofu, Seitan, Lupinenfilet oder Käse auf dem Teller neu in Szene. Hast du zum Beispiel schon einmal versucht, Camembert in Mandelblättchen zu panieren? Das ist ein herrlich-neues, knuspriges Geschmackserlebnis.
  • Hauptgerichte mit Fisch: Karfreitag ist traditionell natürlich Fischtag. Das passt optimal ins Low-Carb-Leben! Ob Zander, Lachs oder Saibling – Fisch ist immer erwünscht und du kannst ihn nach Belieben zubereiten.

Low-Carb-Desserts:

  • Käse: Es muss ja nicht immer süß sein, oder? Eine Käseplatte mit verschiedenen Sorten ist ein toller Abschluss für dein Oster-Menü – und garantiert low carb!
  • Obst & Eis: Und wenn es doch ein paar Naschkatzen am Tisch gibt? Die kannst du mit einem frischen Obstsalat verwöhnen oder sie mit selbstgemachtem Eis begeistern, das du aus TK-Beeren und Ricotta herstellst. Auch super: Frozen Joghurt.
  • Creme, Mousse & Co.: Wenn du Mousse au Chocolat oder Panna Cotta machen möchtest, solltest du auf Low-carb-freundliche Zuckeralternativen wie Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker setzen.

Käse ist ein prima Low-Carb-Nachtisch.
Käse ist ein prima Low-Carb-Nachtisch.

Low-Carb-Zutaten, die besonders viel hermachen

An den Feiertagen soll es extravagant sein? Kein Problem: Du spickst deine Low-Carb-Rezepte mit spektakulären Zutaten. Hast du schon einmal Artischocke serviert? Sie hat ein spezielles Aroma und ist bei Gourmets äußerst beliebt. Du kannst die Artischockenblätter in Wasser garen und mit verschiedenen Dips als köstliche Vorspeise präsentieren. Auch der Granatapfel landet nicht alle Tage auf dem Teller: Seine Kerne machen sich gut im Salat. Um sie aus der Schale zu befreien, gibt es mehrere Tricks. Saftspritzer in der Küche vermeidest du, wenn du die Kerne unter Wasser mit den Fingern herauslöst.

Salat 2.0: Pimp dein Low-Carb-Rezept mit Granatapfelkernen.
Salat 2.0: Pimp dein Low-Carb-Rezept mit Granatapfelkernen.

Raffinierte Low-Carb-Kuchen für Genießer

Durch schlaue Alternativen für Mehl und Zucker gelingt es dir sogar, Low-Carb-Kuchen zu backen. Kokosmehl, Sojamehl und Birkenzucker reduzieren zum Beispiel den Kohlenhydratanteil in deinem Käsekuchen. Wie genau das funktioniert? Das verraten wir dir hier: Low-Carb-Backen: Kuchenglück ohne Kohlenhydrate?

Naschen low carb: Ostern ohne Schokohasen?

In den Supermarktregalen türmen sich die Schoko-Osterhasen und -Eier – da ist es vollkommen verständlich, dass der Verzicht manchmal wirklich schwerfällt. Beim Einkaufen für die Feiertage musst du trotzdem nicht mit Scheuklappen umhergehen. Im Gegenteil: Halte die Augen nach Alternativen offen. Dunkle Schokolade mit mindestens 70 bis 80 Prozent Kakaoanteil ist Low-carb-tauglich. Suche dir für Ostern doch eine extra-feine, teure Tafel aus. Und wenn die Lust nach einer süßen Sünde doch einmal zu groß sein sollte und dich der Schoko-Osterhase verführerisch anlacht? Dann greif zu! Eine Ausnahme darfst du dir an den Feiertagen ruhig einmal gönnen. Genieße sie Bissen für Bissen – ohne Reue!

Low-Carb-Rezepte für den Oster-Brunch

Die Ostertage bieten sich für einen entspannten Brunch mit Freunden an. Ob das auch low carb geht? Na klar! Auf Brot und Brötchen musst du zwar verzichten, aber dafür gibt es genügend köstliche Low-Carb-Ersatz-Rezepte.
  • Als Omelett oder Frittata machen Eier beim Brunch mächtig Eindruck. Ein Eiersalat passt prima auf ein Büffet.
  • Mit frischen Beeren getoppt, schmeckt Quark am besten. Jetzt im Frühling kannst du dir Erdbeeren aus der Region schmecken lassen. Quark lässt sich auch super mit proteinreichem Hüttenkäse mischen.
  • Gemüsesticks aus Paprika kannst du in Serranoschinken einwickeln.

Beim Low-Carb-Brunch gibt es köstliche Frittata.
Beim Low-Carb-Brunch gibt es köstliche Frittata.

Prost! Low-Carb-Getränke für die Osterfeier

Wasser ist bei einer Low-Carb-Diät immer die erste Wahl. Um das Getränk etwas aufzupeppen, gibst du Gurken- oder Zitronenscheiben hinein oder aromatisierst dein Wasser mit Früchten und Kräutern. Damit du mit deinen Gästen anstoßen kannst, darf es Ostern ein Schlückchen Alkohol sein. Säurebetonte Schaumweine eignen sich dafür gut. Auch ein Glas Gin oder Wodka ist erlaubt, wenn du sie pur servierst, Fruchtsäfte oder Sirup dürfen nicht hineingemischt werden. Zum Abschluss des Dinners bietest du statt Cappuccino einen Espresso an – ohne Zucker, versteht sich!