Menü

Marmelade selber machen: Der große Saisonkalender

Behalte beim Marmelade selber machen den Überblick: Wann hat welches Obst Saison?
Behalte beim Marmelade selber machen den Überblick: Wann hat welches Obst Saison?

Ob Frühlingsgefühle, Sommersonne oder Herbstspaziergang – wer Marmelade selber macht, konserviert nicht nur irgendwelche Früchte, sondern verpackt die schönsten Erinnerungen des Jahres im Glas. Aber wann ist der beste Zeitpunkt, um die Lieblingsobstsorte unterm Deckel festzuhalten? Wir verraten dir, wann es wirklich ans Eingemachte geht. Vom Apfel bis zur Zwetschge – wir haben die Saison aller Obstsorten zum Marmelade selber machen im Überblick zusammengestellt – Monat für Monat.

Der große Saisonkalender für Obst

Hier auch zum Ausdrucken:

 

Marmelade selber machen: Das brauchst du

Um deine Marmelade selber zu machen, benötigst du nicht viel: Topf, Kochlöffel (oder noch einfacher: deine Kenwood Cooking Chef, die Küchenmaschine mit Kochfunktion, die das Kochen und Rühren für dich übernimmt), Gelierzucker und natürlich die Früchte deiner Wahl. Im Frühling locken da zum Beispiel verführerische Erdbeeren oder säuerlicher Rhabarber, im Sommer süße Pfirsiche und im Herbst saftige Zwetschgen.

 

Obst zum Marmelade selber machen: Das musst du beachten

Auch, wenn das Marmelade selber machen supereinfach ist, sollten ein paar Regeln eingehalten werden. Das A und O ist die Qualität der Obstsorten. Früchte müssen immer ganz frisch sein und dürfen keine Druckstellen haben.

Achte außerdem darauf, dass du nur reifes Obst für deine Marmelade verwendest. Wie aromatisch das Endergebnis wird, entscheidet sich nämlich schon bei der Auswahl der Früchte. Deshalb solltest du Marmelade nur aus saisonalem und regionalem Obst zubereiten. Am allerbesten schmeckt es mit selbstgepflückten Früchten aus dem eigenen Garten oder mit schönen Exemplaren vom Erdbeerfeld.

 

Obst für selbstgemachte Marmelade richtig vorbereiten

Bevor es in den Kochtopf geht, musst du das Obst waschen und schälen. Entferne das Kerngehäuse oder den Stein und schneide die Früchte je nach Größe etwas kleiner. Erst dann kannst du das Obst abwiegen, um das richtige Verhältnis von Zucker und Früchten einzukochen.

 

Die besten Kombinationen zum Marmelade selber machen

Beim Einkochen von Marmelade sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Du kannst klassische Kombinationen wie die Erdbeer-Rhabarber-Marmelade zubereiten oder deine geliebte Aprikosenmarmelade einfach nur pur aufs Frühstücksbrötchen streichen. Gewürze wie Vanille oder Zimt verleihen deiner Konfitüre extra viel Geschmack.

Wer experimentierfreudig ist, zaubert eine feine Marmelade mit Lavendelblüten oder gibt der Konfitüre mit Chili den Schärfe-Kick. Eine Kirschkonfitüre wird mit Aceto balsamico und schwarzem Pfeffer zu etwas ganz Besonderem. Kräuter wie Basilikum oder Minze machen eingekocht ebenfalls eine gute Figur – wie wäre es zum Beispiel mit einer Wassermelonenmarmelade mit Minze? Natürlich darf deine Marmelade auch mal ein bisschen beschwipst sein: Dazu landet nach Belieben der ein oder andere Schuss Alkohol im Topf.

 

Marmelade aus aller Welt: exotische Marmeladenzutaten

Wenn die heimischen Obstsorten gerade Pause haben, kannst du zu Importware greifen. Orangen (vor allem in Kombination mit Schokolade) machen sich prima auf dem Brot. Ananas, Kiwi, Grapefruit und Mango sorgen ebenfalls für fruchtig-süß-saure Leckerbissen. Exoten wie Passionsfrucht oder Maracuja lassen sich hervorragend mit unseren Beeren paaren. Am besten einfach mal nach Lust und Laune ausprobieren!