Menü

Low Carb: Die besten Foodtrends aus der Cooking Chef

Buddha Bowls sind angesagt – auch in der Low-Carb-Küche.

Low Carb ist langweilig? Von wegen! Nur weil du auf Kohlenhydrate verzichtest, herrscht auf deinem Teller noch lange keine gähnende Leere. Im Gegenteil: Ob Raw Food, One Pots oder Buddha Bowls, diese Foodtrends passen prima in das schlanke Low-Carb-Leben – und lassen sich mit deiner Kenwood Cooking Chef im Handumdrehen zubereiten.

Low-Carb-Foodtrend: Smoothies mixen

Low-Carb-Smoothies mixen? Mit Beeren und Äpfeln klappt das super.
Low-Carb-Smoothies mixen? Mit Beeren und Äpfeln klappt das super.
Während einige aufflammende Trends schnell wieder verschwinden, haben die smoothen Drinks aus dem Mixer einen festen Platz in der Food-Szene ergattert. Kein Wunder: Mit vielen gesunden Zutaten gespickt, machen die Getränke fit und glücklich. Auch für die Low-Carb-Ernährung eignen sich Smoothies gut. Allerdings kommt es hier auf die verwendeten Zutaten an: Bananen oder Mangos dürfen bei einer Low-Carb-Diät nicht in den Mixer, Beeren oder Äpfel sind aber erlaubt. Deine Kenwood Cooking Chef kommt mit einem ThermoResist Glas-Mixaufsatz daher und lässt sich prima für die Zubereitung deiner Low-Carb-Smoothies einsetzen. Sogar Eiswürfel kriegst du damit klein – das sorgt für eine Abkühlung an heißen Tagen.

Low-Carb-Foodtrend: Smoothies zum Löffeln

Mit Smoothie Bowls fängt der Tag farbenfroh an.
Mit Smoothie Bowls fängt der Tag farbenfroh an.
Dieser Trend hat erst kürzlich das Licht der Welt erblickt. Der Unterschied zum normalen Smoothie: Bei der „Bowl“ (übersetzt: Schüssel) wird der Smoothie gelöffelt. Dafür muss der Drink etwas dickflüssiger sein, deshalb kommen bei den Rezepten besonders häufig Zutaten wie Bananen zum Einsatz. In der Low-Carb-Variante bietet sich die Avocado stattdessen als Alternative an. Super, um damit beim Frühstück gesund in den Tag zu starten.

Low-Carb-Foodtrend: Buddha Bowls – kunterbunte Schüsseln

Low-Carb-Buddha-Bowls machen das Leben bunter!
Low-Carb-Buddha-Bowls machen das Leben bunter!

Und noch ein Bowl-Foodtrend umrundet gerade die Erde. Die Rede ist von den beliebten Buddha Bowls. Dabei handelt es sich um eine große Schüssel, die mit allerhand Gesundem gefüllt ist. Hinein gehört, was schmeckt und dem Körper guttut – viel buntes Gemüse, jede Menge Proteine und köstliche Dressings. Das Motto lautet: Je farbenfroher, desto besser. In der Low-Carb-Küche kann die Schüssel zum Beispiel mit Gurken, Spargel, Kohlrabi, Zucchini, Brokkoli, Spinat oder Tomaten und Hähnchenbrustfilet, Eiern, Thunfisch oder Lachs gefüllt werden. Nur auf die typischen Sattmacher wie Reis oder Kartoffeln musst du bei der Low-Carb-Buddha-Bowl verzichten. Aber bei so viel Leckerem in deiner Schüssel wirst du sie garantiert gar nicht erst vermissen. Um das Gemüse ruck-zuck in mundgerechte Portionen zu verarbeiten, kommt am besten der Multi-Zerkleinerer deiner Kenwood Cooking Chef zum Einsatz.

ow-Carb-Foodtrend: Konjak – Nudeln ohne Kohlenhydrate

Pasta ohne Kohlenhydrate? Konjak-Nudeln machen es möglich.
Pasta ohne Kohlenhydrate? Konjak-Nudeln machen es möglich.
Was Nudeln hier zu suchen haben, wenn es doch um Low Carb geht? Tja, diese asiatische Pasta-Variante ist etwas ganz Besonderes: Sie wird aus dem Mehl der Konjak-Wurzel zubereitet, enthält keine Kohlenhydrate und nur sehr wenig Kalorien. Wer trotz Low-Carb-Diät also nicht auf den Nudel-Genuss verzichten möchte, für den sind diese schlanken Spaghetti die richtige Wahl. Die Zubereitung ist kinderleicht: Da die Nudeln bereits vorgegart sind, müssen sie nur für ca. eine Minute ins kochende Wasser oder ein paar Minuten in der zubereiteten Sauce mitköcheln. Was so schnell in der Zubereitung ist, wollen wir selbstverständlich nicht ausbremsen, indem wir den lahmen Herd dafür benutzen. Deine Kenwood Cooking Chef ist mit einem Induktionskochfeld ausgestattet – da ist der Hunger wirklich in Minutenschnelle gestillt.

Low-Carb-Foodtrend: Raw Food – mehr als Möhren knabbern

In der Raw-Food-Welt kannst du dir auch ein leichtes Sorbet schmecken lassen.
In der Raw-Food-Welt kannst du dir auch ein leichtes Sorbet schmecken lassen.
Raw Food – also Rohkost – bedeutet, dass Lebensmittel nicht über 42 Grad erhitzt werden dürfen. Dadurch sollen Vitamine und Vitalstoffe besonders gut erhalten bleiben. Weil davon auch der Körper profitiert, ist Raw Food zum Trend geworden. Rohkost-Verfechter schwören auf die positiven Effekte der rohköstlichen Ernährung – mehr Gesundheit, mehr Wohlbefinden, eine schlanke Linie und ein jüngeres Aussehen. Zubereitet werden Salate und kühle Suppen, aber auch Sorbets oder Plätzchen (ohne backen!). Für die Herstellung von Eismasse und Teig eignet sich deine Kenwood Cooking Chef.

Low-Carb-Foodtrend: Einmachen wie bei Oma

Kimchi kommt aus Korea und ist hierzulande gerade sehr beliebt.
Kimchi kommt aus Korea und ist hierzulande gerade sehr beliebt.

Einmachen ist angesagt! Was ein bisschen klingt, wie bei der Großmutter zuhause, steht heute wieder hoch im Kurs. Der Grund: Immer mehr Menschen möchten wissen, was in ihrem Essen steckt. Sie lassen die Finger von Fertigprodukten aus dem Supermarkt, kochen frisch und bringen ihren Vorratsschrank auf Vordermann. Gerade in der Low-Carb-Küche sind die Schätze aus dem eigenen Vorrat wichtig. Denn wer sich low carb ernährt, muss sonst beim Einkauf von eingelegtem Gemüse stets auf dem Etikette nachschauen, ob zum Konservieren Zucker verwendet wurde. Da ist Selbermachen viel einfacher!

Hier ein paar low-carb-taugliche Ideen:

  • Auberginen und Zucchini lassen sich super in Olivenöl einlegen. Um sie vorher klein zu kriegen, kannst du den Multi-Zerkleinerer deiner Kenwood Cooking Chef verwenden.
  • Einmachen lässt sich auch das Fatburner-Gemüse Fenchel oder das vitaminreiche Superfood Grünkohl. Beides muss in der Rührschüssel deiner Cooking Chef garen, bevor es in Gläser gefüllt wird.
  • Gemüse zu fermentieren, ist sehr beliebt. Das berühmteste fermentierte Lebensmittel ist koreanischer Kimchi aus Chinakohl, der mit einer Chilipaste eingerieben und dann durch Milchsäuregärung haltbar gemacht wird. Gemüse wird zum Fermentieren zusammen mit Wasser und Meersalz in einem Glas verschlossen und an einem kühlen, dunklen Ort gelagert, um es dort reifen zu lassen. Zum Fermentieren geeignet sind nicht nur Kohlsorten, sondern auch Bohnen, Tomaten oder Paprika.

Low-Carb-Foodtrend: One Pot – alles aus einem Topf

„One Pot“ bedeutet: Du brauchst für diese Gerichte nur einen einzigen Topf.
„One Pot“ bedeutet: Du brauchst für diese Gerichte nur einen einzigen Topf.

Dieser Foodtrend macht einem das Nachkochen richtig leicht: One Pots sind der Hit im hektischen Alltag, damit der Bärenhunger am Feierabend möglichst schnell gestillt wird. Bei diesen Gerichten wird nicht nur an Zeit, sondern auch an Equipment gespart. Alle Zutaten landen in nur einem einzigen Topf und garen dort genüsslich vor sich hin. Das klappt mit der Kenwood Cooking Chef ganz prima! Du bereitest Gemüse, Fisch oder Fleisch vor und gibst es in die Rührschüssel. Ab jetzt übernimmt die Cooking Chef den Rest: Sie rührt genau im richtigen Tempo und der Timer meldet sich, wenn dein One-Pot-Gericht fertig ist. Guten Appetit!

Low-Carb-Foodtrend: Mittagessen im Glas

Lunch aus dem Glas – eine low-carb-freundliche Idee.
Lunch aus dem Glas – eine low-carb-freundliche Idee.
Der Foodtrend ist ein neuer Anreiz dafür, sich das Büro-Mittagessen schon zuhause vorzukochen. Es wird in der eigenen Küche vorbereitet und hübsch in einem Einweckglas verpackt. Bei einem Salat im Glas muss nur das Dressing hinzugefügt und die Gabel gezückt werden, bei einer Suppe dauert das Aufwärmen nur wenige Minuten, bis losgelöffelt werden kann. Für jeden, der sich low carb ernährt, ist das eine spitzen Idee, denn in der Mittagspause lauern die größten Kohlenhydratfallen. Nudeln in der Kantine – tabu. Döner vom Imbiss – verboten. Brot vom Bäcker – nicht erlaubt. Da ist es viel einfacher, gesünder und leckerer, wenn das Mittagessen fertig und schön angerichtet im Glas auf dich wartet.