Menü

Kürbis kaufen und lagern: Die besten Profi-Tipps

Wenn du einen guten Kürbis kaufen möchtest, solltest du unsere Tipps und Tricks beachten.
Kürbisse auf dem Markt

In der Gemüseabteilung des Supermarkts wird es gerade still, denn Kürbisse müssen sich jetzt einer Reifeprüfung unterziehen – und dazu horchen alle Gourmets ganz genau hin. Wer mit dem Fingerknöchel gegen die Schale klopft, erfährt nämlich, ob der Kürbis reif ist. Klingt er hohl, gehört er in den Einkaufswagen. Was du sonst noch über das Kürbis kaufen und lagern wissen musst? Wir klären auf.

Inhalte

 

Wo kann ich einen Kürbis kaufen?

Sobald die Saison im Herbst beginnt, findest du Kürbisse in jedem gut sortierten Supermarkt. Häufig gibt es dort allerdings nur den orangeschaligen Hokkaido-Kübis oder den gelben Butternuss-Kürbis zu kaufen. Wenn du andere Kürbissorten probieren möchtest, solltest du dem Wochenmarkt einen Besuch abstatten oder im nächstgelegenen Bioladen vorbeischauen. Hier steht dir meist eine bunte Auswahl zur Verfügung.

 

Wie lange kann ich Kürbisse kaufen?

Kürbisse werden im Spätsommer und Frühherbst geerntet. Zu kaufen gibt es sie etwa von August bis Februar. Die schönsten und besten Winterkürbisse ergatterst du bei einem Einkauf im Oktober. Deine Ausbeute kannst du dann den Winter über einlagern. 

 

Kürbis kaufen: Wie stelle ich eine gute Qualität fest?

Auf deiner Suche nach den qualitativ hochwertigsten Exemplaren, solltest du auf Folgendes achten:

  • Schaue dir den Kürbis genau an: Seine Schale muss matt und unversehrt sein – keine Risse, keine Druckstellen.
  • Prüfe, ob sich die Schale mit dem Finger eindrücken lässt. Gelingt dir das, solltest du den Kürbis nicht kaufen. Seine Schale muss fest sein.
  • Wiege den Kürbis in deinen Händen: Fühlt er sich für seine Größe zu leicht an, enthält er wahrscheinlich viele Fasern und Kerne, aber nicht so viel Fruchtfleisch. Wähle lieber ein anderes Exemplar.
  • Kaufe nur Kandidaten, bei denen sich der verholzte Stielansatz noch am Kürbis befindet.

Kürbis kaufen: An einer matten Schale erkennst du, dass der Kürbis eine gute Qualität hat.
Kürbis kaufen - der Qualitäts-Check


Wie erkenne ich, ob der Kürbis reif ist?

Einen reifen Kürbis erkennst du an seiner satten Farbe. Trockene, hellbraune Stellen auf dem Kürbis sind harmlos: Bei ihnen handelt es sich lediglich um kleine Schönheitsmakel. Wenn du in Sachen Reife auf Nummer sicher gehen willst, kannst du den Kürbis einem Klopftest unterziehen. Das geht ganz einfach: Klopfe mit dem Fingerknöchel auf die Schale. Klingt er hohl, ist er reif.

 

Soll ich kleine oder große Kürbisse kaufen?

Große Exemplare machen tatsächlich einen gigantisch-guten Eindruck. Zu Deko-Zwecken sind die Riesen deshalb bestens geeignet. Besonders geschmackvolles und festes Fruchtfleisch für die Zubereitung deiner Kürbis-Rezepte bekommst du aber, wenn du dich für kleinere Ausgaben einer Sorte entscheidest. Damit die richtig großen Sorten in deinem Einkaufskorb und in deiner Küche Platz haben, gibt es sie auch in Stücken oder Hälften zu kaufen.

Wie kann ich Kürbisse selber anbauen?

Hierzulande ist es problemlos möglich, Kürbisse im eigenen Garten selbst anzubauen. Da Kürbisse die Sonne sehr zu schätzen wissen, musst du sie an einem warmen und sonnigen Platz einpflanzen. Eingesät wird nach dem letzten Frost und geerntet vor dem ersten. Im Fachhandel kannst du dich über geeignete Sorten, Tipps und Tricks beraten lassen.

Kürbis kaufen oder selbst anbauen - Wofür entscheidest du dich?
Kürbisse im eigenen Garten anbauen
 

Wie bewahre ich Kürbisse auf?

Kürbisse lassen es sich am liebsten an einem trockenen und kühlen Ort gut gehen, an dem keine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Es darf nicht zu heiß und nicht zu kalt sein: Eine Temperatur um die zwölf Grad ist perfekt. Am besten bringst du die Kürbisse im Keller oder in einer Vorratskammer unter und hängst sie in einem Netz auf. So bekommen sie keine Druckstellen und haben es immer schön luftig. 

Achtung: Vor dem Lagern die Kürbisse nicht waschen und nur einlagern, wenn sie sich in einem einwandfreien Zustand befinden. 

 

Wo bewahre ich Kürbisse auf?

Keller oder Speisekammer sind optimale Plätze, um den Kürbis zu lagern. Wenn du weder das eine, noch das andere zuhause hast, kannst du die Kürbis-Saison trotzdem verlängern. Dazu hast du zwei Optionen: Entweder du legst den Kürbis ein und bewahrst ihn im Einmachglas auf oder du lagerst ihn in deinem Gefrierfach. In Stücke geschnitten und blanchiert lässt er sich prima einfrieren. Wenn du ihn später für eine Kürbissuppe verwenden möchtest, kannst du ihn schon püriert ins Eisfach stecken. Das Pürieren klappt am einfachsten, wenn du dafür deine Kenwood Cooking Chef verwendest.

 

Wie lange kann ich Kürbisse lagern?

Im Gegensatz zu Sommerkürbissen (z. B. Zucchini) haben Winterkürbisse einen entscheidenden Vorteil: Richtig gelagert halten sie sich monatelang. Wenn du die Kürbisse zum Beispiel in deinem Keller unterbringst, kannst du sie dort bis in den Frühling hinein aufbewahren.

Kürbis lagern - Es gibt verschiedene Aufbewahrungsmöglichkeiten für deine Kürbis-Köstlichkeiten.
Kürbisse lagern

Wie lagere ich einen angeschnittenen Kürbis?

Du hast für dein Gericht nicht den ganzen Kürbis gebraucht? Kein Problem: Packe das angeschnittene Stück einfach in Frischhaltefolie ein und lege es in das Gemüsefach deines Kühlschranks. Dort kannst du den angeschnittenen Kürbis einige Tage oder sogar bis zu einer Woche aufheben.