Menü

Bio-Produkte: Äpfel, Birnen und Co. – alles bio, oder was?

Bio-Produkte: Äpfel, Birnen und Co. – alles bio, oder was?
Bio-Produkte sind weiterhin voll im Trend

Ohne Obst nichts los? Stimmt, denn süßer können Vitamine gar nicht schmecken. Ob im Supermarkt oder an Marktständen – immer mehr Leute greifen bewusst zu Bio-Produkten und Lebensmitteln aus der Region. Wir haben für dich einen Blick hinter die Obst-Kulissen geworfen und geschaut, wo unsere regionalen Äpfel und Co. eigentlich herkommen …

 

Inhalte 

Wo wird unser Bio-Obst angebaut?

In Deutschland gibt es mittlerweile mehr als 24.700 ökologische Landwirtschaftsbetriebe. Und genau dort wird unser leckeres Bio-Obst angebaut. Natürlich unter strengen Voraussetzungen. Denn die Bio-Bauern müssen sich an strikte Richtlinien halten. 

Beim Anbau von Bio-Obst und -Gemüse dürfen zum Beispiel keine chemischen Mittel verwendet werden. Stattdessen greifen die Bauern auf Kompost als pflanzliches Düngemittel zurück. Und das kommt bei uns ziemlich gut an: Rund 40 Prozent der Deutschen kaufen regelmäßig Bio-Produkte und die Nachfrage wird immer größer.

Warum ist Bio-Obst teurer?

Der Grund, warum viele Deutsche lieber zu Bio-Obst greifen ist, dass es frei von Pestiziden ist. Die Bio-Produkte dürfen nämlich nicht mit Pflanzenschutzmittel gespritzt werden – normales Obst schon. Pestizide können sich schädlich auf unseren Körper auswirken, da sie mit vielen chronischen Krankheiten, wie zum Beispiel Asthma in Verbindung gebracht werden. Biobauern haben durch ihre speziellen, pestizidfreien Anbaumethoden einen deutlich höheren Arbeitsaufwand – deshalb ist bio meist teurer. Außerdem fällt die Bio-Ernte in der Regel geringer aus als im normalen Landbau.

Die Anzahl der Bio-Bauern in Deutschland wächst stetig.
Alles Bio - Obst und Gemüse aus dem Garten

Wo kannst du Bio-Produkte am besten kaufen?

Gemütlich über den Markt schlendern und den Verkäufer fragen, wo das Bio-Produkt genau herkommt – so sieht ein ganz bewusster Einkauf am Samstagmorgen aus. Doch was ist, wenn mal keine Zeit für Spaziergang und Small-Talk auf dem Wochenmarkt ist? Keine Sorge: Regionale Bio-Produkte kannst du zur Not selbst im Supermarkt kaufen. Die Geschäfte folgen dem grünen Trend ebenfalls und haben regionale Lebensmittel in ihr Sortiment aufgenommen. 

Hier wirst du an den Obstregalen sicher auch schon den Aufkleber „aus der Region“ bemerkt haben. Was das bedeutet? Supermarktketten arbeiten häufiger mit Bauern aus Deutschland zusammen. So sparen sie sich teure Importkosten. Leider hat die Sache einen kleinen Haken, denn „aus der Region“ ist ein dehnbarer Begriff. Viele Supermärkte kooperieren zwar mit Bauern aus Deutschland, aber nicht immer mit denen aus der Nachbarschaft. Teilweise müssen auch die regionalen Lebensmitteln einen weiten Weg auf sich nehmen. Trotzdem ist es immer noch besser, die regional gekennzeichneten Lebensmittel zu kaufen. Regionales Obst kommt zu 100 Prozent aus Deutschland.

Gibt es einen Unterschied zwischen regional und bio?

Wer im Supermarkt vor den Obstregalen steht und sich zwischen den bio oder regionalen Äpfeln entscheiden soll, hat die Qual der Wahl. Denn bio und „aus der Region“ klingen in unseren Ohren irgendwie gleich. Doch es gibt einen Unterschied! Bio-Produkte werden nicht gespritzt, kommen dafür aber nicht zwingend von hier. Produkte aus der Region müssen sich nicht den Biorichtlinien unterziehen, stammen aber aus Deutschland.

Bio-Produkte im Herbst: Auf dieses Obst stehen wir jetzt!
Alles bio, oder was?

Welche regionale Obstsorte ist in der Herbst-Saison am beliebtesten?

Der Sommer ist vorbei und Melonen und Kirschen verschwinden aus den Supermarktregalen und von den Marktständen. Das ist aber noch lange kein Grund, Trübsal zu blasen. Denn auch der Herbst hat leckere Obstsorten zu bieten. Wir freuen uns auf Birnen, Feigen, Preiselbeeren, Holunderbeeren, Quitten, Weintrauben und Zwetschgen. Diese Jahreszeit wird superfruchtig!

Greif am besten nur zu Obstsorten der Saison und lass dich nicht von importierten Frühlings- oder Sommerfrüchten verführen. Saisonale Früchte schmecken viel besser! Denn sie sind vollständig ausgereift und  haben dadurch einen intensiveren Geschmack – und enthalten obendrauf noch mehr Vitamine. Auch Umweltfreunde greifen am liebsten zu saisonalen Obstsorten. Diese können nämlich in Deutschland angebaut werden und haben dadurch kürzere Wege vom Anbauort bis zum Supermarkt.

Äpfel sind unsere liebsten Bio-Produkte.
Äpfel sind nicht nur im Herbst beliebt bei den Deutschen

Kleines Obst-Rätsel: Dieses regionale Bio-Produkt essen die Deutschen am liebsten.

Na, was ist wohl das Lieblingsobst der Deutschen? Richtig, Äpfel. 246 Äpfel essen wir Deutschen durchschnittlich in einem Jahr. Das sind rund 20 Äpfel im Monat. In Deutschland gibt es mittlerweile über 1.500 verschiedene Apfelsorten. Dennoch bleiben wir unseren Klassikern treu: Elstar und Jonagold werden von den Deutschen favorisiert. Wie du daraus mit deiner Kenwood Cooking Chef einen Apfelkuchen backen kannst? Das verraten wir dir hier: Apfelkuchen selber machen.